Leider musste im Frühjahr die diesjährige Hauptversammlung abgesagt werden. Am Freitag den 16.10.2020 war es dann endlich soweit, die jährliche Hauptversammlung des VCF konnte, mit Corona AHA-Regeln, abgehalten werden.

In diesem Jahr wurde Jürgen Biedermann ehrenhaft nach 14 Jahren aus dem Amt des Vertreter Freizeit verabschiedet. Davor war er auch Teil des Vorstands und über 25 Jahre als Ehrenamt aktiv im Verein. Wir bedankten uns für die vielen schönen Jahre und die ausdauernde Unterstützung. Das Amt des Vertreter Freizeit wurde von Ole Singer, welcher auch seit unzähligen Jahren immer für den Verein da war/ist, übernommen. Wir freuen uns auf viele schöne, lustige und sportliche Freitag Abende mit dir. Auch das Amt des 1. Vorsitzenden und des Kassiers wurden neu gewählt. Zu aller Freude werden Andreas Büdenbender (1. Vorstand) und Torsten Damm (Kassier) ihr Amt für weitere zwei Jahre übernehmen und wurden einstimmig gewählt. Vielen Dank für euer tolles Engagement. Nach Abhaltung der Hauptversammlung 2020 werden nun die Jahres-Mitgliedsbeiträge eingezogen. Um unsere Mitglieder immer zeitnah auf dem Laufenden zu halten, bitten wir Sie hiermit Ihre beim VCF hinterlegten Kontaktdaten (E-Mail-Adresse und Wohn-Adresse) aktuell zu halten. Für weitere Informationen wenden Sie sich an den Kassier Torsten Damm (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Auch wenn Corona dieses Jahr alle fest im Griff hat, freuen wir uns auf die gemeinsame neue Saison, welche mit drei Aktiven Mannschaften (Damen 1: Bezirksliga Nord, Damen 2: A-Klasse Nord und Herren: A-Klasse Nord) und zwölf Jugendmannschaften gestartet werden konnte. Des Weiteren finden die Kinderturn-Gruppen, das Bauch-Beine-Po und Step-Aerobic, unter Beachtung der Corona-Verordnung für Sportvereine, wieder regulär statt. Infos zu den Trainingszeiten und Corona-bedingten Verhaltensregeln finden Sie hier auf der Homepage des VCF.

Hauptversammlung 2020                                                                                          Verabschiedung von Jürgen Biedermann durch Andreas Büdenbender

VC Freudental erneut Ballkinder in Berlin

Nachdem bereits vor 4 Jahren Jugendspieler des VC Freudental die Ehre hatten bei der Olympiaqualifikationen der Volleyballer in Berlin hautnah dabei zu sein, konnten nun erneut 16 Jugendliche nach Berlin. Groß war die Freude als die Einladung des Deutschen Volleyball-Verband kam, die Volleyball-Herren in Berlin in Halbfinale und Finale zu unterstützen. Dieses Jahr durfte die weibliche u16 des VC Freudental (eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Kleinsachsenheim) die Reise antreten.

Am Mittwochmittag ging es nach der Schule mit der Deutschen Bahn nach Berlin, um dort nach kurzem Zwischenstopp im Hostel das letzte Vorrundenspiel zwischen Niederlande und Frankreich in der Max-Schmeling- Halle zu verfolgen und einen ersten Eindruck von Größe und Atmosphäre der Halle zu bekommen. Zurück im Hostel und nach erfolgter Zimmeraufteilung war auch schon Bettruhe.

Ein Spaziergang zum Bundestag am nächsten Morgen, sowie die Besichtigung der Kuppel brachte einen ersten Eindruck bei Tageslicht von Berlin. Das Brandenburger Tor wurde als nächsten Fotostopp für eines von vielen Gruppenfotos ausgemacht, um dann zur Fuß die Gedenkstätte des Holokaust anzuschauen.

Leider blieb nicht viel Zeit für weiteres Sightseeing, da man nun seiner eigentlichen Aufgabe dem Ballrollen, wischen und Fahne tragen widmen musste. Nach dem Einkleiden und der Möglichkeit die letzten Minuten des Trainings der Deutschen Nationalmannschaft zu sehen und einem Gruppenbild, begrüßten uns die Court-Manager des Verbandes zur Clinic (der Einweisung in die Aufgaben bei den Spielen: Einmarsch, Fahne tragen, Ball rollen sowie den Boden wischen), damit am Abends alles perfekt war.

Nach einem sehr spannenden ersten Halbfinale Slowenien gegen Frankreich folgte das Highlight des Abends: das Spiel unserer Nationalmannschaft gegen Bulgarien. Drei Sätze unterstützten die Jugendlichen ohne Fehler und konnte im Anschluss den Sieg mit den Herren auf dem Spielfeld feiern.
Schnell ging es ins Bett um am nächsten Tag fit und bereit für das Finale zu sein, in dem es um den einzigen Platz zu den olympischen Spielen in Tokio ging.

Es blieb am nächsten Tag noch etwas Zeit, um den Kurfürstendamm unsicher zu machen und Andenken zu kaufen.
Von dort aus ging es zum Mittagessen in die Nähe der East Side Gallery. Gestärkt wurden zur Fuß die einzelnen Werke auf der Mauer angeschaut und viele Fotos zur Erinnerung eines tollen Erlebnisses gemacht.

In der Halle angekommen wurden alle Plätze der Halle mit Klatschpappen bestückt und zum ersten Mal der Blick von ganz oben in der Halle genossen. Die Anspannung stieg bei allen, die deutsche Mannschaft wurde lautstark begrüßt und unsere Ballkinder mussten sich bereit machen für ihren Einsatz. Nach der Begrüßung der Ballkinder in der gefüllten Halle und dem Einschlagen der Mannschaften. Die Fahnenträger unterstützen die Mannschaften bei den Nationalhymnen und es begann ein spannendes Spiel. Trotz einer super Stimmung in der Halle verloren die Deutschen knapp gegen Frankreich und verpassten damit das Ticket für Olympia. Zu einem weiteren Highlight kam es nach dem Spiel, als alle Spieler den Jugendlichen Bälle und Shirts unterschrieben haben und so jeder Teilnehmer einen signierten Ball mit nach Hause nehmen konnte. Am nächsten Morgen wurde die Heimreise mit der Bahn müde aber glücklich angetreten.

Die Verantwortlichen von Deutschem Volleyballverband und Europäischen Verband haben unseren Kindern die besten Feedbacks und Lob für die getane Arbeit übermittelt.

Die Tage in Berlin waren für alle ein tolles Erlebnis mit vielen Eindrücken. Danke an alle, die uns diese Tage ermöglicht haben und uns finanziell, Freistellung von der Schule, organisatorisch und bei der Betreuung unterstützt haben. Beim nächsten Mal wären wir gerne wieder mit dabei!

Bilder:

VCF mit Nationalmannschaft

VCF im Bundestag

VCF in der Halle

Nach dem spannenden 5-Sätze-Sieg am 1. Advent in Massenbach, starteten die Volleyballerinnen der SG Stromberg 2 gestärkt und voller Tatendrang in den Heimspieltag. Zum 3. Advent war das klare Ziel zweimal 3 Punkte in der Heimat zu gewinnen um somit in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Die Gegner an diesem Sonntag hießen TG Böckingen, Tabellen-Zweiter, und die SpVGG Besigheim, Tabellen-Vierter. Es stand also ein harter Kampf an, da die SG Stromberg sich noch in der Tabelle auf dem 6. Platz befand.

Zu Beginn ging es gleich gegen den stärkeren Gegner, die TG Böckingen. Die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft Kleinsachsenheim und Freudental konnten in voller Besetzung spielen und das zeigte sich auch gleich. Mit einem starken Auftreten gewann das Team den ersten Satz mit 25:23. TG Böckingen kam im zweiten Satz dennoch zurück und somit musste der zweite Satz mit 25:22 hergegeben werden. Im dritten Satz variierten die Spielerinnen der SG Stromberg in ihrem Spiel mit harten Angriffsschlägen sowie gefühlvollen Lobs und Drive-Schlägen und konnten somit diesen Satz wieder für sich gewinnen. Dann begann der spannende Kampf um den Sieg. Mit 26 zu 24 Punkte holten sich die Spielerinnen der SG den vierten Satz und somit den 3-Punkte-Sieg gegen Böckingen.

Im zweiten Spiel ging es gegen alte Bekannte aus Besigheim. Personell gab es einen Wechsel bei der SG Stromberg. Für Kaupert und Schölkopf kamen die Spielerinnen Schmidt und Büdenbender. Mit leichten Anlaufschwierigkeiten nach der Pause ging es in den ersten Satz, aber schon nach den ersten 5 Punkten konnte sich die SG Stromberg absetzen und gewann den Satz hoch mit 25:12. Im folgenden Satz konnte man der Mannschaft die bereits 5 gespielten Sätze ansehen. Zwischendrin lag die SgVGG aus Besigheim mit 2 Punkten vorne, die Heimmannschaft kämpfte sich wieder ran und gewann auch den zweiten Satz (25:17). Im 3. ließ der Gastgeber mit furiosen Aufschlägen und einem dominanten Angriffsspiel dem Gegner keine Chance mehr. Mit 25:23 holten sie sich auch den notwendigen dritten Satz zum Spielgewinn.

Es spielten: Janina Brosche, Livia Büdenbender, Sarah Kaupert, Nadine Krummer, Pauline Lampert, Nathalie Mahler, Aline Müller, Sabrina Pach, Cathrin Schmidt, Anabel Schölkopf

 

 

Seite 1 von 7

Archived Articles
Login Form